TOP10 der Sachen, die man machen muss, um sein Kind ganz sicher (wieder) zum Lachen zu bringen!!!

22. Oktober 2015 , In: TOP 10 , With: No Comments
0

Der Grund für mein heutiges Googeln: ich war auf der Suche nach guter Babyfotografie und wurde dann irgendwie auf einen Artikel aus der WELT geleitet, in dem es darum ging, wie man sein Kind am besten zum Lachen bringt.

Die Leser sollten ihre Tipps einsenden, die dann online in den TOP 40 veröffentlich würden.

Ich gebe zu, es interessierte mich brennend, wie das Ergebnis ausgefallen war, also las ich ihn.
Währenddessen musste ich lachen, nachdenken, schmunzeln, mich wundern… alles in einem irgendwie…

Doch im ersten Moment dachte ich, krass, was sind das denn für schräge und teilweise verrückte Tipps?
Manche sind tatsächlich ein wenige daneben, finde ich.
Bei anderen aber fiel mir auf, wie viele Dinge davon ich selbst schon für mein Kind veranstaltet hatte, um es zu einem Lachen zu bewegen. So peinlich es ist;-)

Ja, auch ich hab schon an den Socken meines Sohnes „gerochen“ und so getan als würde ich in Ohnmacht fallen, mir auch schon eine Unterhose über den Kopf gezogen und ich hab schon mit einer unsichtbaren Puppe namens Kackbert, die bei uns aber Elfbert hieß, gestritten.

Lest selbst die zehn kuriosesten Ideen des Artikels:

1.)
„Trennen Sie das Grünzeug von den Karotten und stecken Sie es sich hinter die Ohren!“
Oha!

2.)
„Hängen Sie sich wie ein Gorilla mit einer Hand an einen Ast und kratzen Sie sich mit der anderen unter den Achseln!“
Super ist der Hinweis: „Aber bitte nur, wenn Sie das körperlich drauf haben!“

3.)
„Lassen Sie sich von Ihrem Partner an die Hundeleine nehmen, krabbeln Sie auf allen Vieren in das Kinderzimmer und pinkeln Sie gegen den Bettpfosten!“
Noch besser dieser Hinweis: „Profis tun nur so als ob!“
Echt jetzt? Wie machen das die Amateure? Pinkeln die dann wirklich drauf los? Ins Kinderzimmer? Und überhaupt. Was ist das für ein Bild, wenn Papa Mama an der Hundeleine Gassi durchs Haus führt – oder umgekehrt?

4.)
„Stecken Sie sich bevor Sie Ihre Kinder am Morgen wecken mehrere Luftballons in die Schlafanzughose.“
Ganz ehrlich? Wer hat denn da morgens Bock drauf?

5.)
„Tun Sie so als wären Sie schon am frühen Morgen betrunken. Oder tun Sie nicht mehr so, als wären Sie nüchtern.“
Holladiwaldfee! Ich frage mich, wer der Mensch ist, der diesen Post abgeschickt hat…

6. )
„Mütter gehen ins Bad, schäumen sich die Wangen ein und fangen an, sich zu rasieren.“
Ich gestehe, hab ich auch schon mal gemacht;-)

7.)
„Pupsen Sie laut und schieben Sie es auf Ihr Kind!“
Als kleiner warnender Hinweis steht ebenfalls dabei: „Gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber.“
Herrlich, oder?

8.)
„Rennen Sie morgens nackt und laut schreiend um den Frühstückstisch und verschwinden Sie dann ganz schnell wieder ins Bad.“
Ich habe keine Erklärung dafür, freue mich aber für alle Eltern, bei denen das klappt.

9.)
„Sorgen Sie dafür, dass zwischendurch etwas Großes aus großer Höhe auf Ihren Kopf fällt.“
Ich finde bei diesem Tipp stellen sich viele Anschlussfragen;-)
Wie groß ist groß? Wie hoch ist eine große Höhe? Wie schwer darf das Teil maximal sein, das mir in regelmäßigen Abständen auf den Kopf fallen soll? Wie oft ist zwischendurch?

10.)
„Gehen Sie ohne Hose aus der Wohnung!“
Und seien Sie gefasst darauf, dass, wenn es blöd läuft, Sie irgendein wachsamer Nachbar anzeigt.


Was habt Ihr für Tricks???

 

Der gesamte Artikel der WELT hier: So bringen Sie Ihr Kind zum Lachen_Welt.de

There are no comments yet. Be the first to comment.

Leave a Comment

Tina und Meike

Als Mütter wissen wir: Den geraden Weg gibt es nicht! Getreu unserem Motto „Wenn´s durch den Haupteingang nicht geht, dann nehmen wir eben die Seitentür“ suchen wir nach (technischen) Gadgets und anderen erzieherischen Überlebenshilfen und nehmen Euch ganz nebenbei mit auf eine humorvolle Reise durch unser Seelenleben. Erziehungsvorsprung durch (Überlebens-)Technik? Lasst es uns herausfinden!