Tina – Moderatorin & Model

tina und liv kaiser

„In Hyde Park, some people like to feed nuts to the squirrels. But if it makes you happy to feed squirrels to the nuts, who am i to say nuts to the squirrels?“ (Adam Belinski in „Cluny Brown“)

Würde man die Maslowsche Bedürfnispyramide neu definieren, müsste bei mir ganz oben das Wort FREIHEIT anstelle von Selbstverwirklichung stehen. Ein Charakterzug, der meinen Freund als auch meine Eltern oftmals zur Verzweiflung bringt. Denn bei mir bedeutete das bis vor kurzem auch Freiheit von Verantwortung. Eigentlich hatte sich mein gesamtes Umfeld schon damit abgefunden, dass ich es als sinnvoller erachte, Geld für eine Myanmar-Reise statt für eine Hochzeit auszugeben. Meine Eltern waren sich sicher, dass unser Hündin Paula ihr Enkelkind-Ersatz sein würde und wir eher einen zweiten Straßenhund adoptieren würden anstatt ein Kind in die Welt zu setzen. Doch dann kam alles anders. In besagtem Myanmar stellte sich dann nämlich heraus, dass ich schwanger bin. Daraufhin begann eine nicht gerade unkomplizierte Zeit für meinen Freund. Aussagen wie „Wir werden nieeee wieder ausschlafen können“, „Alle unsere spontanen Unternehmungen können wir jetzt mal völlig vergessen!“ und „Du weißt schon, dass Schlafmangel eine Foltermethode ist?“ waren an der Tagesordnung. Mein Freund behielt die Ruhe, mein Bauch wurde größer und größer und am 18. August 2015 kam dann LIV zur Welt. 3230 Gramm schwer, 55 Zentimeter groß und laut Aussage unsere Hebamme hat sie „die größten Füße, die sie jemals bei einem Baby gesehen hat“.

Seitdem hat unser Rudel zehn Beine und neben dem Wort FREIHEIT steht das Wort LIV. Denn in dem Moment, als unsere Tochter die Welt erblickt hat, hat sie uns verzaubert und sich nicht nur einen Platz in unseren Herzen, sondern auch ganz oben in der Pyramide gesichert. Und das ist wunderschön so. Denn Verantwortung ist gar nicht so schlimm, wenn man liebt. Und man einen tollen Freund, hilfsbereite Großeltern und wundervolle Freunde hat, die einen unterstützen.

So habe ich bereits wenige Wochen nach der Geburt wieder die ersten vereinzelten Jobs angenommen. Mir macht mein Beruf Spaß und ich möchte neben unserem wunderbaren familiären Mikrokosmus auch von der großen weiten Welt etwas mitbekommen. Und als Moderatorin lässt sich Job und Privatleben perfekt vereinbaren. Alles etwas unkonventionell, aber für mich ist die Mischung aus Windelwechseln, mit Liv kuscheln und geschminkt vor der Kamera zu stehen genau das Richtige.

LIV IS BEAUTIFUL!

Tina und Meike

Als Mütter wissen wir: Den geraden Weg gibt es nicht! Getreu unserem Motto „Wenn´s durch den Haupteingang nicht geht, dann nehmen wir eben die Seitentür“ suchen wir nach (technischen) Gadgets und anderen erzieherischen Überlebenshilfen und nehmen Euch ganz nebenbei mit auf eine humorvolle Reise durch unser Seelenleben. Erziehungsvorsprung durch (Überlebens-)Technik? Lasst es uns herausfinden!