Nancy Blankenburgs TOP10 Ernährungstipps in der Schwangerschaft

11. August 2015 , In: TOP 10 , With: 2 Comments
0

Nancy Blankenburg ist seit Jahren erfolgreich als internationales Model tätig. Statt zu hungern oder Diäten zu halten, hat sie sich jahrelang mit gesunder, „schlanker“ Ernährung beschäftigt. Hier hat sie bereits als Kind einige Basics mitnehmen können -aufgewachsen ist sie nämlich im beschaulichen Zwickau: „Als Kind hatten wir ja nie Bananen und Co, deshalb habe ich immer einheimisches Obst gegessen: Pflaumen, Äpfel, Birnen, Kirschen. Meine Mutter hat immer Kürbis mit Nelken und Zimt als Kompott oder Erdbeeren und Birnenkompott gekocht. Das gab es dann den ganzen Winter immer am Wochenende nach der Hauptspeise. Einheimisches Obst und Gemüse gibt uns zu jeder Jahreszeit genau das, was der Körper braucht!“

Inzwischen wohnt sie in München und versucht im hauseigenem Garten so viel Obst, Gemüse und Kräuter wie möglich anzupflanzen. Neben der Modeltätigkeit hat sie mittlerweile noch den Ernährungsberater absolviert und mit ihrem Mann, Matthias Blankenburg, die Blankenburgs – Gesundheit und Sport GmbH gegründet. Ein Institut, welches den ganzheitlichen Gesundheitsansatz verfolgt und Menschen hilft, deren Gesundheit zu erhalten oder nachhaltig wiederherzustellen. Auf der Basis der orthomolekularen Medizin beinhaltet dies auch individuelle Ernährungskonzepte für verschiedene Lebenssituationen z.B. während der Schwangerschaft.

Regelmäßig kommen auf das Model schwangere Freundinnen zu, die dringend Infos benötigen, wie sie sich am besten während der Schwangerschaft ernähren oder beispielsweise Babynahrung selbst zubereiten.

Nancy Pepe
Hier nun Nancys ultimative Tipps:

Der Energiebedarf steigt im Laufe der Schwangerschaft nur leicht an und ist erst in den letzten Schwangerschaftsmonaten um 10% erhöht. Dies entspricht etwa 250-300kcal täglich. Das ist wesentlich weniger, als vielfach vermutet wird. Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft beträgt durchschnittlich 10-15kg. Sie beruht sowohl auf Fetteinlagerung, die als Energiereserven für das letzte Schwangerschaftsdrittel, die Geburt und die Stillzeit dienen, als auch auf Wassereinlagerungen. Zudem ist ein Anstieg des Plasmavolumens sowie der Anteil des Kindes und der Plazenta zu berücksichtigen.

Der Körper benötigt Kohlenhydrate als Energielieferant. Der Kohlenhydratstoffwechsel ist in der Schwangerschaft stark beansprucht. Daher kann der Blutzuckerspiegel bei längeren Pausen zwischen den Mahlzeiten stark abfallen. Aufgrund dieser Schwankungen kann es zu Heißhunger kommen, aber auch zu Schwindelgefühl, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen.

Um den Blutzuckerspiegel möglichst konstant zu halten, empfiehlt es sich, häufig kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen und komplexe Kohlenhydrate zu wählen.

Im Verhältnis zum Energiebedarf steigt der Bedarf einzelner Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente stark an. Daher sollte auf eine gute Lebensmittelqualität und hohe Nährstoffdichte geachtet werden.

Folsäure: ist wichtig für die Blutbildung, Zellteilung und Wachstumsprozesse. Kommt in grünem Gemüse, Blattsalaten, Weizensprossen, Weizenkeimen, Hülsenfrüchten, Kichererbsen, Vollkornprodukten, Eiern, Hefe und einigen Obstsorten vor.

Vitamin A: Das fettlösliche Vitamin A kommt Beispielsweise in Fleisch, rohen Karotten, Salat, Obst, Butter und Eiern vor. Vitamin A ist für Fortpflanzung, Wachstum und Zelldifferenzierung erforderlich und daher in der Schwangerschaft für die Entwicklung des Kindes wichtig.

Eisen: Nicht nur Fleisch, sondern auch Vollkornprodukte, Sesamsamen, Quinoa, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte und getrocknete Aprikosen liefern Eisen. Um die Absorptionsrate aus pflanzlichen Lebensmitteln zu erhöhen, ist auf die Zusammenstellung der Speisen zu achten.

Vitamin C: ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Vitamine für Schwangere. Laut einer dänischen Studie hat dieses Vitamin nämlich einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns beim Ungeborenen. Zudem kann ein Mangel an Vitamin C einen vorzeitigen Blasensprung auslösen. Deinen Bedarf kannst Du bereits mit einer Paprika oder wahlweise zwei Kiwis oder zwei Orangen pro Tag decken. Auch dunkle Johannisbeeren und Sanddornbeeren sind reich an Vitamin C. Gemüsesorten, die diese wichtigen Vitamine für Schwangere enthalten, sind zum Beispiel Brokkoli und Rosenkohl.

Kalziumlieferanten: Hartkäse wie Parmesan, aber auch Mandeln, Nüsse, Sonnenblumenkerne, grüne Gemüsesorten und Kohl. Kalzium ist Baustoff für Knochen und Zähne und ist für die Reizweiterleitung in den Nerven verantwortlich.

Keine Angst! Du kannst auch mal naschen, aber probiere es mit einer Banane, bevor Du eine Packung Chips verputzt und ess lieber eine Papaya  statt Milcheis. Trotzdem musst Du Dich nicht schuldig fühlen, wenn Du ein Stück Kuchen isst – genieße einfach jeden Bissen!

Nancy 2
Top-10 Ernährungsempfehlung

  1. Ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln guter Qualität, am besten aus dem Biomarkt
  2. Täglich frisches Obst, Gemüse, Vollkornerzeugnisse
  3. Hochwertige pflanzliche Öle
  4. Stark gezuckerte Lebensmittel vermeiden, lieber Trockenfrüchte
  5. Keine Fertigprodukte/ maschinell produzierten Lebensmittel
  6. Regelmäßige Mahlzeiten fördern das Wohlbefinden von Mutter und Kind
  7. Reichlich kalorienarme und zuckerfreie Getränke
  8. Selbst gepresste Säfte aus frischem gewaschenen/geschälten Obst/Gemüse
  9. Nüsse liefern gesunde ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine. Leider sind alle Nusssorten regelrechte Kalorienbomben. Essen Sie daher Nüsse in Maßen, beispielsweise als kleine Zugabe in Obstsalaten, Müslis oder Joghurt.
  10. Kleine Sünden versüßen das Leben, auch oder vor allem in der Schwangerschaft 🙂

Apropos: Eine vegetarische oder vegane Ernährung ist bei sorgfältiger Lebensmittelauswahl möglich, jedoch ist eine medizinische Beratung und die Einnahme von Supplementen anzuraten.

Weitere Infos: www.blankenburgs.com

 

Titelfoto: Sabina Radtke

  1. Pingback: Die große Still-Diskussion - Mommies Use Sidedoor

  2. Toller Artikel, alltagstaugliche, absolut zu unterstützende, sinnvolle Ernährungstipps in der Schwangerschaft! mehr davon!

Leave a Comment

Tina und Meike

Als Mütter wissen wir: Den geraden Weg gibt es nicht! Getreu unserem Motto „Wenn´s durch den Haupteingang nicht geht, dann nehmen wir eben die Seitentür“ suchen wir nach (technischen) Gadgets und anderen erzieherischen Überlebenshilfen und nehmen Euch ganz nebenbei mit auf eine humorvolle Reise durch unser Seelenleben. Erziehungsvorsprung durch (Überlebens-)Technik? Lasst es uns herausfinden!