„Yeaaah, das wird ein Abenteuer“ – Familienurlaub mal anders!

5. Juli 2016 , In: Meike, ZweiBlicke , With: No Comments
0

Ich hab den Moment noch genau vor Augen als meine Kollegin vor ein paar Jahren in mein Büro kam und mir erzählte, dass wir ab jetzt die PR für ein Buch machen würden, das davon handelt wie eine Mama mit einem zehn Monate alten Baby 15.000 Kilometer allein von München durch Sibirien und die Mongolei bis nach Peking gereist war.

Mit dem Flugzeug von München nach Petersburg Mit der Transsibirischen Eisenbahn von Sankt Petersburg nach Irkutzk. Mit dem Fischerboot nach Bolschije Koty. Mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Ulan Batar in der Mongolei. Per Jeep, Transsibirischer Eisenbahn und auf einem Yakkarren durch die Mongolei. Per Flugzeug von Ulan Batar nach Peking. Mit einem rostigen Hunday, einem Maserati, einer Elektrorikscha, einer Fahrradrikscha, einem Elektrodreirad und per pedes durch die weitere Umgebung Pekings. Und: per Flugzeug zurück nach München.

Zwei Monate lang mit einem Baby! B A B Y!

„Sie muss verrückt sein“, schoß mir im ersten Moment in den Kopf, ich gebe es offen und ehrlich zu. Dachte ich nämlich an meine eigene Lebenssituation zurück als Matheo zehn Monate alt gewesen war, so grenzte damals schon eine zweistündige Autofahrt von München nach Günzburg mit meinem Sohn an Bord an den Vorhof der Hölle. Regelmäßig war ich fix und fertig, schweißgebadet und in Tränen aufgelöst bei meinen Eltern angekommen, weil Matheo die gesamte Autofahrt nur geheult hatte.

Und diese Frau schafft es durch die halbe Welt? Mit einem Baby! Ja, ich glaube, dazu muss man tatsächlich ein kleines bisschen verrückt sein und genau das ist so wunderbar. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigte, desto mehr war ich fasziniert von dieser klugen, wunderschönen Frau, die den Mut für Zwei hatte, wie der Titel ihres Buches lautet. Und ich bin es bis heute. Wie oft wünschte ich mir, ich wäre so mutig wie sie.

Ob sie nun einfach nur einen Raum betritt oder von einer ihren unzähligen Reisen erzählt, aus ihrem Buch vorliest, über ihre Sicht der Mutterrolle spricht oder bloß an einer Kaffeetasse nippt, ich bewundere sie. DIESE Frau hat Eier, denke ich mir;-) Und sie hat wirklich schon fast die ganze Welt gesehen, geht mir durch den Kopf!

Und das nicht etwa als gemütliche „Alles Inklusive – wann gibt´s endlich Abendessen“-Touristin, sondern so richtig echt. Ist eingetaucht in andere Kulturen, Gewohnheiten, Lebensmodelle. Sie hat den Blick für das große Ganze in ihrer Welt und geht beharrlich ihren eigenen Weg – jenseits all der eingefleischten Vorstellungen der Gesellschaft.  Julia ist für mich eine Superheldin. Eine, die es schafft, aus dem Leben wirklich das Allerbeste zu machen, auch wenn das heißt, manchmal ganz alleine neue, unerforschte Pfade zu gehen, einfach mal etwas anders als die anderen zu machen!

Ja, sie ist ein Vorbild. Als Frau, als Mutter, als Mensch.

Von ihr habe ich den Satz: „Im Zweifel für die größere Veränderung“, der mich nun schon seit langem begleitet und ich versuche ihn zu leben, wann immer ich vor einer schwierigen Entscheidung stehe. Es hilft. Probiert es aus;-)

Kein Wunder also, dass Julia für mich die allerallerallererste Wahl ist, wenn es um das Reisen geht. Konkreter um Familienurlaub und zwar abseits des Sommer-Sonne-Strand-Aufenthalts.

Sie ist schließlich Expertin auf diesem Gebiet:  Abenteuer-Urlaub mit Kind, einzigartige Familienferien, Seelenreisen!

Nicht umsonst heißt ihre Reiseagentur Mavia Soul Travel.  Der Name ist Programm, da gibt´s nix von der Stange, sondern ganz individuelle Erlebnisse, die die Seele berühren.

Und weil mich gerade solche Fernsucht quält, habe ich mal schnell auf der Seite gestöbert und gesehen, dass Julia gerade drei aufregende Familienreisen anbietet, die so wunderbar sind, dass einem die Tränen kommen. Mir jedenfalls. Ich weiß jetzt, auf was ich spare!!!

Mal sehen, was ihr sagt?!

1. Peru: Ein Land voller Abenteuer

Peru11Peru2

„Reisen mit Kindern? In Peru kein Problem! Peruaner sind extrem kinderfreundlich, viele Unterkünfte sind speziell auf Familien ausgelegt und beim Essensangebot ist auch für die Kleinen viel Leckeres dabei. Das Klima ist in der Regel ebenfalls nicht zu extrem und viele spektakuläre Abenteuer-Attraktionen begeistern „spielend“ Groß und Klein.

Entdecken Sie die vielfältige Tierwelt der Islas Ballestas, den „kleinen Galapagos Inseln“. Gleiten Sie wie ein Vogel über die mystischen Linien-Bilder der Nasca. Lernen Sie die Stadt Cusco bei einem leckeren Schokoladenworkshop von ihrer süßen Seite kennen und folgen Sie danach den verschlungenen Spuren der Inka bis in den Bergurwald. Sie können sogar mit Buggy und Sandboard die hiesigen Wüstendünen abenteuerlich hinunterflitzen.

Ein weiteres speziell auf Kinder zugeschnittenes Abenteuer wartet im dichten Amazonas. Umgeben von allerlei spannenden tierischen und pflanzlichen Exoten spielen Sie hier das beindruckende „Spiel der Samen“ und entdecken spielerisch den Regenwald durch Kinderaugen. Gemeinsam folgen Sie einer Karte, lösen Rätsel und suchen nach Hinweisen, die Sie zu einem Schatz führen. Ihre Kids werden daheim noch lange von Riesen-Fröschen, Baumgiganten und selbstgemalten Regenwald-Tattoos schwärmen.“

Mehr zur Abenteuerreise: HIER

2. Mongolei: Perfekte Naturerlebnisse für Groß und Klein

Mongolei1Mongolei22

„Erkunden Sie, begleitet von einem Yak-Karren oder einer Kamelkarawane, die unendlichen Weiten des ehemaligen Weltreichs. So kommen Sie schneller voran und die Tiere an sich werden schon zum spannenden Erlebnis für Ihre Kleinen. Die Reise geht abenteuerlich durch endlos weite Grassteppen, dichte Wälder und hohe Sanddünen.

Die Führung übernimmt ein ausgebildeter Guide, der sich ganz an das Reisetempo Ihrer Familie anpasst und den neugierigen Kids so einiges interessantes auf dem Weg zu zeigen hat. Am Abend schlagen Sie mitten im Nirgendwo Ihr gemütliches Jurten-Camp auf und erzählen sich abenteuerliche Geschichten am Lagerfeuer – das sind Camping-Erlebnisse der besonderen Art!

Um dem naturnahen mongolischen Volk noch näher zu kommen, bieten wir Ihnen außerdem die spannende Möglichkeit mehrere Tage bei einer gastfreundlichen Nomadenfamilie, mit Kindern im selben Alter, zu verbringen. So lernen Sie deren „einfaches“ Leben so authentisch wie nur möglich kennen. Die Kids werden spielerisch auch ohne gemeinsame Sprache an allem teilhaben und schnell Freundschaften schließen. Jeden Tag gibt es Spannendes mit den neuen Spielgefährten zu entdecken, wodurch die Reise durch das Land des ewig blauen Himmels zu einer unvergesslichen Lebenserfahrung wird.“

Mehr zur Mongoleinaturreise: HIER

3. Tansania: Familiensafari deluxe

Tansa1DSC_7991

„In den Zoo gehen kann jeder! Bestaunen Sie mit Ihren Kindern frei lebende Wildtiere in der afrikanischen Wildnis. Die beeindruckenden Naturlandschaften in den Nationalparks Lake Manyara, Tarangire und Serengeti versprechen gemeinsame Abenteuer für Reisende jeden Alters.

Hier finden Sie träge auf Akazien verweilende Baumlöwen, gemütliche Dickhäuter und riesige Herden von Gnus, Gazellen, Zebras und Büffeln. Außerdem warten zahlreiche außergewöhnliche Aktivitäten auf Sie: Unternehmen Sie eine spannende Kanu-Safari auf dem Lake Momella oder schauen Sie empor zu den Ästen der knorrigen Baobab-Bäume, auch bekannt als Affenbrotbaum.

Unternehmen Sie geführte Bushwalks oder besuchen Sie ein Dorf der traditionellen Masaii. Bei privaten Nacht- und Tagespirschfahrten bestimmen Sie flexibel die Route und Dauer nach Ihren eigenen Wünschen. Langeweile suchen Sie hier vergeblich! Übernachten Sie wie in exklusiven und familienfreundlichen Lodges, damit sich auch die „kleinen“ Reisenden wohl fühlen. Kinderaugen werden größer, wenn sie schon vom Zimmer aus zahlreiche Wildtiere bestaunen können. Zum Ende hin lassen Sie ihr Familien-Abenteuer am besten entspannt am weißen Strand oder im Baumhaus auf einer der afrikanischen Inseln ausklingen.“

Mehr zur Familiensafari: HIER

 

Bildcredit: Julia Malchow, Mavia Soul Travel

 

There are no comments yet. Be the first to comment.

Leave a Comment

Tina und Meike

Als Mütter wissen wir: Den geraden Weg gibt es nicht! Getreu unserem Motto „Wenn´s durch den Haupteingang nicht geht, dann nehmen wir eben die Seitentür“ suchen wir nach (technischen) Gadgets und anderen erzieherischen Überlebenshilfen und nehmen Euch ganz nebenbei mit auf eine humorvolle Reise durch unser Seelenleben. Erziehungsvorsprung durch (Überlebens-)Technik? Lasst es uns herausfinden!