Die sind für´n Arsch – Feuchttücher im Test!

21. Januar 2016 , In: Babys, Gadgets , With: 3 Comments
1

Okay, ich schäme mich ein bisschen für die profane Überschrift aber sie ist wirklich so passend! Eine Sache, die Eltern IMMER zu Hause haben sollten, sind Feuchttücher. Sie gehören zur Grundausstattung in jeder Wickelkommode und Wickeltasche, die meisten Eltern machen damit nicht nur den Po des Babys sauber, sondern verwenden Feuchtücher auch mal für den Mund oder die Finger. Ich gestehe: ich mache selbst unserem Hund Paula damit den Allerwertesten sauber:)

Als ich schwanger war hab ich mich langsam aber sicher auf die Suche nach allen wichtigen Kosmetikartikeln für unser Baby gemacht. Feuchttücher standen da natürlich ganz oben auf der Liste. Dass diese unparfümiert sein sollten, war mir klar. Aber je mehr ich darüber gelesen hatte, desto bewusster wurde mir, dass Feuchttücher eigentlich nicht wirklich „gesund“ sind. Denn: sie enthalten meist eine immense Menge an ungesunder Chemie, da sie stark konserviert werden müssen, damit sie nicht schimmeln. All diese Stoffe bleiben dann nach der Reinigung auf der Haut zurück. Hier findet Ihr weitere Infos zu dem Thema.

Am allerbesten ist es also, lediglich warmes Wasser und maximal etwas Mandelöl zu verwenden. Aber mal ehrlich: wie soll das gehen? Jedes Mal eine Schüssel mit Wasser füllen, neben die Wickelkommode stellen, damit das Baby die dann noch mit den Füßen wegtreten kann? Und selbst wenn man diesen Aufwand daheim noch auf sich nimmt: Spätestens, wenn man mit dem Baby das Haus verlässt, kommt man um Feuchttücher nicht herum.

Eine Bekannte hat mir dann WaterWipes empfohlen. Diese bestehen zu 99,9 Prozent aus Wasser und zu 0,1 Prozent aus Fruchtextrakt. Nachdem sie weder Konservierungsstoffe noch Chemie enthalten, sollten sie innerhalb von vier Wochen aufgebraucht werden, was aber bei einem Baby kein Problem darstellt.

Wir verwenden die WaterWipes seit Anfang an und was soll ich sagen: Liv – mittlerweile fünf Monate – hatte bisher KEINEN einzigen Tag einen wunden Po, und das, obwohl wir bereits einen Magen-Darm-Infekt (den Beitrag dazu könnt Ihr hier lesen) und eine unverträgliche Milchnahrung hinter uns haben (hier klicken um zum Artikel zu kommen). Ich verwende lediglich die WaterWipes um ihren Po sauber zu machen (und zwar nur, nachdem sie groß gemacht hat:)), und tupfe ihr dann noch einen Tropfen Mandelöl auf das Hinterteil. Das war´s. Keine Creme, kein Puder, nix.

Klar: die Tücher sind nicht günstig und nur über Amazon oder ebay erhältlich, aber mir sind sie Geld und Aufwand wert.

Am besten ist es, Ihr gebt „WaterWipes“ bei Amazon und ebay ein und schaut dann, wo Ihr sie gerade am günstigsten bestellen könnt. Da gibt es nämlich enorme Preisunterschiede.
FullSizeRender

 

 

 

 

 

  1. Pingback: Hier ist die ultimative Baby-Shoppingliste

    • lisa
    • 18. November 2017
    Antworten

    die Water wipes gibt es bei DM. Kostet ein Paket 60 Tücher ca 2,80€

    • Tina Kaiser
      • Tina Kaiser
      • 18. November 2017
      Antworten

      Ja, mittlerweile:) Der Artikel ist etwas älter…Liebe Grüße!

Leave a Comment

Tina und Meike

Als Mütter wissen wir: Den geraden Weg gibt es nicht! Getreu unserem Motto „Wenn´s durch den Haupteingang nicht geht, dann nehmen wir eben die Seitentür“ suchen wir nach (technischen) Gadgets und anderen erzieherischen Überlebenshilfen und nehmen Euch ganz nebenbei mit auf eine humorvolle Reise durch unser Seelenleben. Erziehungsvorsprung durch (Überlebens-)Technik? Lasst es uns herausfinden!