Der Babyzen YOYO Buggy – ein Erfahrungsbericht

14. Juli 2016 , In: Babys, Kids , With: One Comment
0

Als Liv etwa sieben Monate war stand fest: ein Buggy muss her. Ich war ehrlich gesagt nicht gerade unglücklich darüber, da ich nie ein großer Fan vom Kinderwagen war. Irgendwie hab ich den immer als sperrig und unhandlich empfunden und deshalb hatte ich Liv die ersten Monate auch lieber im Baby Carrier transportiert. Als unsere Tochter allerdings dann irgendwann die 10 Kilo Grenze überschritten hatte, wurde sie mir einfach zu schwer…

Deshalb haben wir uns auf die Suche nach einem Buggy begeben und wer Kinder hat weiß: Ein Buggy muss ALLES können. Leicht sein aber dennoch stabil, viele Ablagefächer haben aber dennoch einfach zusammenklappbar sein, am besten man kann ihn auch einhändig schieben und die Reifen sollen natürlich auch perfekt über alle Kopfsteinpflaster rollen. Ach ja, und so ein bisschen schick soll er auch noch aussehen. Meiner Meinung nach ist ein Buggy eine der wichtigsten Anschaffungen, da der Nachwuchs darin oft transportiert wird (selbst wenn das Kind dann laufen kann) und man dieses Gefährt echt richtig lange hat…

Nach einigen Recherchen haben wir uns dann für den YOYO von Babyzen entschieden und nachdem ich ihn jetzt 4 Monate getestet habe, habe ich meine Erfahrungen für Euch in ein Video verpackt, damit Ihr einen kleinen Einblick bekommt.

Viel Spaß beim Anschauen und berichtet doch mal von Euren Buggys und Euren Erfahrungen!

    • Julia
    • 15. Juli 2016
    Antworten

    Spitzenmäßig, danke für den tollen Tipp!!

Leave a Comment

Tina und Meike

Als Mütter wissen wir: Den geraden Weg gibt es nicht! Getreu unserem Motto „Wenn´s durch den Haupteingang nicht geht, dann nehmen wir eben die Seitentür“ suchen wir nach (technischen) Gadgets und anderen erzieherischen Überlebenshilfen und nehmen Euch ganz nebenbei mit auf eine humorvolle Reise durch unser Seelenleben. Erziehungsvorsprung durch (Überlebens-)Technik? Lasst es uns herausfinden!